Warum

Herzlich willkommen bei Sieben Meilen Marken. Hier spreche ich mit Menschen, die für die Steuerung deutscher Marken maßgeblich verantwortlich sind.

Junge Marken, alte Marken, berühmte oder weniger bekannte, sie alle stehen vor denselben Herausforderungen: einem sehr dynamischen Umfeld, einer stetig steigenden Komplexität und einem härter umkämpften Personalmarkt.

Das Projekt wurzelt in meinem persönlichen Leben. Ich bin John Bache, Geschäftsführer der Markenimplementierungsexperten VIM Group, stamme aus Neuseeland und bin seit 2002 in Deutschland zu Hause.

Geboren wurde ich 1967 in Lower Hutt, einer relativ farblosen Pendlerstadt nördlich der neuseeländischen Hauptstadt Wellington. 

Durch einen schrägen Zufall ist Lower Hutt genau die Stadt, die am weitesten von meiner Wahlheimat München entfernt liegt – 18.492 km um genau zu sein!

Ich habe nachgerechnet: In den ersten 32 Jahren meines Lebens habe ich in Neuseeland auch ohne irgendwelche familiären, physischen oder emotionalen Beziehungen zu Deutschland schon rund 50 deutsche Marken kennen- und schätzen gelernt!

Sie hatten es mit ihrer hohen Produkt-Qualität, ihrer Exotik, ihrem manchmal schwer auszusprechenden Namen und ihren schönen Logos bis ans andere Ende der Welt geschafft. Und das waren nur die B2C-Marken!

Aber die Zeit, in der “Made in Germany” für sich sprach, in der deutsche Marken mit nur sehr wenigen anderen für erstklassige Qualität und herausragende Ingenieurleistungen standen und der Weg zum Kunden relativ linear und einfach war, ist seit einigen Jahrzehnten vorüber. Seitdem müssen sich auch deutsche Unternehmen dem Konkurrenzdruck stellen und mit den immer schnelleren Veränderungen umgehen, um zu überleben.

Nicht alle Marken haben diese heiße Phase überstanden und einige trugen in diesem immer komplexer werdenden Markt Narben davon. Aber viele, die es geschafft haben, verstehen jetzt umso besser, wie wichtig das Thema Marke ist.

Seitdem ich in Deutschland wohne, hatte ich immer wieder das Privileg, mit Marken, die ich bereits aus meiner „Jugend“ kenne, sowie mit vielen anderen deutschen Marken aus verschiedenen Branchen, ob DAX30-Unternehmen oder “Hidden Champions”, direkt zusammenzuarbeiten.

Während dieser Zusammenarbeit habe ich folgende Erkenntnisse gewonnen:

 Wenige Rollen haben sich in ihrer Komplexität so signifikant verändert, wie die des Markenverantwortlichen.

 Noch immer unterschätzen viele Unternehmen die Bedeutung und Stärke ihrer Marke – ihres wertvollsten immateriellen Vermögens.

 Obwohl eine Vielzahl von Informationsquellen rund um Design, Kommunikation, PR und Marketing existiert, gibt es kaum Plattformen zum Thema Marke und Markenführung.

Das möchte ich mit SiebenMeilenMarken ändern.

Ich spreche mit denjenigen, die deutsche Marken lenken. In diesen Gesprächen möchte ich erfahren, wie sie zu ihrer jetzigen Rolle kamen, warum Marke für sie so wichtig ist, was sie nachts wachhält, was sie sich für die Zukunft erhoffen und welche Schritte sie als nächstes planen.

Mit diesem Podcast möchte ich gemeinsam mit meinen Gästen dazu beitragen, dem Thema Marke den Stellenwert zu geben, den es verdient. Wie schon gesagt, Marke ist das wertvollste immaterielle Kapital eines Unternehmens.

Darum soll es hier gehen: Wie man Marken richtig organisiert und führt, damit diese zu SiebenMeilenMarken werden und sich im übertragenen Sinne genau wie die mythologischen Siebenmeilenstiefel, dem Träger perfekt anpassen und ihm ermöglichen, 7 Ligen bzw. 39 Kilometer in einem einzigen Schritt zu bewältigen.

Es würde mich sehr freuen, wenn Ihr meinen urkomischen Akzent, meine schrägen Formulierungen, mein Denglisch und meine zahlreichen grammatischen Fehler überhören könntet und mich auf die Entdeckungsreise durch die wunderbare Welt der deutschen Marken begleiten würdet.